Hersteller
Verfügbarkeit

Haiku original Messer von Chroma

Der Hersteller Chroma war mit den Haiku Küchenmessern einer der Wegbereiter für klassische japanische Messer in Deutschland. Die original Haiku Küchenmesser mit dem Falken entsprechen in der Optik den traditionellen Japanmessern. Der Honoki Holzgriff und die schwarze Klinge bilden einen harmonischen Kontrast. Honoki ist das Holz der japanischen Graumagnolie. Das Holz ist für Messergriffe optimal geeignet, denn es quilt bei Feuchtigkeit ganz leicht auf und wird rau. Damit liegt der Griff rutschfest beim Schneiden in der Hand. In der Zwinge steckt der kleine Meguki Stift, ein kleiner Bambus Pin, der die Zwinge hält. Auch die klassischen Schwerter der Samurai haben einen Meguki Stift.

Haiku Klingen sind rostfrei und sehr scharf

Chroma fertigt die Klingen der Haiku Küchenmesser aus rostfreiem Molybdänum Stahl. Die Klingen werden äußerst scharf beidseitig in japanischer V-Form geschliffen und bieten die Schärfe, für die Japanmesser so berühmt sind. Neben den beidseitig geschliffenen Küchenmessern gibt es das Brotmesser mit einem Säge- oder Wellenschliff sowie das Deba und das Sashimi Fischmesser mit einseitigem Schliff. Die Haiku Küchenmesser bleiben lange scharf. Sie können aber bei Bedarf leicht auf einem Chroma Schleifstein geschärft werden.

Pflege der Küchenmesser

Die Küchenmesser mit dem Falken dürfen nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Sie sind also nicht spülmaschinengeeignet. Das ist nicht nur durch den Honoki Holzgriff bedingt, sondern auch wegen der äußerst scharfen Klingen, die für den Geschirrspüler nicht geeignet sind. Die Haiku Messer sollten bei nachlassender Schärfe immer direkt nachgeschliffen werden, damit die ausgezeichnete Schärfe beim Schneiden auch immer zur Verfügung steht. Für den Nachschliff sind Chroma Schleifsteine die beste Wahl. Mit einem Wetzstahl dürfen die Küchenmesser nicht geschliffen werden. Als Schneidunterlage bitte nur Schneidebretter aus Holz oder Kunststoff verwenden. Zu finden unter Messer Zubehör oder Schneidebretter.

Woher kommt der Name Haiku?

Das Haiku ist eine kunstvolle Dichtform, die aus drei Zeilen und genau siebzehn Silben besteht. Die Dichtform hat sich während des 16. Jahrhunderts gebildet. Mit ihr wird meist eine messerscharfe Kritik an bestehenden Verhältnissen transportiert.

Nach oben
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie für Ihre nächste Bestellung 5 Euro von uns!!